Tipp 5: Duschen statt Baden – 5,5 Prozent sparen

Wir sagten es bereits in Tipp 2 zum Händewaschen: Warm ist schön. Und unbestritten ist ein heißes Bad eine Wohltat für Körper und Seele. Aber weil wir hier gerade so nett vom Sparen plaudern:

  • In eine herkömmliche Badewanne passen 150 bis 200 Liter Wasser.
  • Beim Duschen verbrauchen wir im Schnitt nur 70 Liter.

Auf das wöchentliche Vollbad verzichten bringt also was, genauer gesagt: 5,5 Prozent Energieeinsparung und ein Plus von 65 Euro* auf dem Konto.

Achtung „Rebound-Effekt“

Eins sollten Sie dabei beachten: Wenn Sie jetzt zum Dauerduscher werden, ist die Ersparnis schnell dahin. Wenn eine Person bei einer sparsamen Durchflussmenge der Dusche von 7 Litern pro Minute 7 Tagen lang je 3 Minuten länger duscht, kommen bereits 147 Liter zusammen – in etwa die Füllung einer herkömmlichen Badewanne.

* Die Angaben beruhen auf einem durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt in einer 70m² großen Wohnung im Mehrfamilienhaus mit zentraler Warmwasserbereitung. Der Prozentanteil bezieht sich auf die durchschnittlichen Heizkosten des Haushalts im letzten Jahr: So viel Prozent der Heizkosten lassen sich durch diesen Tipp einsparen.